Wettkämpfe

SAGA Cup

Anfang September fand in Schänis der SAGA Cup statt. Eine Kunstflug Regionalmeisterschaft (RM), da die Schweizermeisterschaft nur alle zwei Jahre stattfindet.

Passend dazu änderte sich das Wetter von regnerisch auf sonnig und immer wärmer werdend. Wir blieben also während der Trainings- und Wettbewerbstage immer trocken.

Aus der SG Cumulus nahmen zwei Mitglieder teil. Jonas Langenegger in der Kategorie Unlimited und Pascal Zollikofer in der Advanced.

Jochen, Jonas und Pascal schauen anderen Piloten zu.

Training vor dem Wettbewerb

In den beiden Tagen vor dem Wettbewerb konnte in Schänis trainiert werden. Je näher der Wettbewerb kam, desto mehr Piloten trafen ein und die Meisten nutzten die Möglichkeit, noch zu fliegen während der Trainingsphase. Da Kunstflugtraining meist nur Sinn macht, wenn ein geschultes Auge die Figuren vom Boden aus anschaut und dabei kommentiert, guckten andere Piloten zu und so wurde einander weitergeholfen.

Die Spiele mögen beginnen…

Am Freitag begannen die Programme, zuerst das bekannte, das alle Piloten schon im Voraus kannten und üben konnten. Hier als Beispiel das Advanced Programm:

  1. Abschwung mit einer halben Rolle auf den Rücken.
  2. Mit 2/4 in die Normalfluglage und einen Q-Loop.
  3. Weibchen mit 1/4 ab
  4. Turn mit 1/4 ab
  5. Chinese Loop mit einer Zwei-Zeiten Rolle
  6. Retournement mit einer ganzen Rolle am Schluss
  7. gezogener Humpty
Das bekannte Programm für die Advanced Piloten

Das unbekannte Programm

Nach Spaghetti Bolognese war die erste Unbekannte dran. Da diese Programme nicht geübt werden konnten und zum Teil Figuren enthielten, die von einigen Piloten noch nie geflogen wurden, besprach und diskutierte man die Figuren untereinander. So konnten auch diese Kunstflugprogramme von allen mit mehr oder weniger Schwierigkeiten absolviert werden.

Am Abend wurde die zweite Unbekannte bekanntgegeben und ebenfalls kurz besprochen. Schorsch Dörder erklärte einige spannende Details, wie man die maximale Geschwindigkeit für gerissene oder gestossene Rollen berechnen kann und die Gefährlichkeit von übermässigen Rolling G. Nach interessanten Gesprächen und einem Mitternachtssnack gingen schlussendlich auch die letzten schlafen.

Interessante Gespräche in der Werkstatt

Resultat

Samstagmorgen wurde etwas früher ausgeräumt, denn das Wetter war auch für Streckenflüge ab Schänis recht gut. So wollte man fertig sein mit dem letzten Durchgang, bevor die ersten Streckenflieger an den Start gehen. Zu Mittag, während des Debriefings, gab es dann Sandwiches und Getränke. Den freien Nachmittag verbrachten manche beim Startplatz der Streckenflieger, andere vor der Beiz zum Sünnelen oder beim Vorbereiten des Abschlussabends. Um 18:00 Uhr war die Rangverkündigung angesagt und so versammelten sich die Teilnehmer pünktlich in der Werkstatt. An dieser Stelle wurden die Resultate bekannt gegeben:

  • Jonas Langenegger (SG Cumulus): 1. Platz Unlimited
  • Pascal Zollikofer (SG Cumulus): 1. Platz Advanced
  • Valeria Huber (SG Schaffhausen): 1. Platz Sportsman

Ein besonderer Dank geht an die super Organisation rund um Beatrice Echter und den Flugplatz Schänis. Es war schön, dass in diesem Jahr doch noch ein Wettbewerb in der Schweiz stattfinden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.